Andrea und Barbara, Berlin

Unvergessen: der 30. Juni 2017, als der deutsche Bundestag mit großer Mehrheit für die Eheöffnung gestimmt hat. Ein historischer Tag, auch für uns, denn nach geduldigem Warten erhielten wir schließlich in der ersten möglichen Woche im Oktober unseren heissersehnten und erkämpften Hochzeitstermin. Ein ganz besonderer Tag, den wir einerseits persönlich für uns und andererseits auch politisch stimmig in Szene setzen wollten.

Zwei Lieder waren uns für diesen besonderen Anlass wichtig: The Promise von Tracy Chapman und das Schweinelied von Georgette Dee, zwei Größen der musikalischen LGBTIQ-Familie. Wir hatten wirklich unermessliches Glück, dass Simona Kiel so spontan zu unserer Hochzeit singen konnte. Und noch größeres Glück, dass sie unsere musikalische Auswahl innerhalb kürzester Zeit einstudierte und so virtuos und ausdrucksvoll darbot, dass nicht nur unsere Gäste noch heute von ihrer ausdrucksstarken Darbietung schwärmen, sondern Simona Kiels Fassung sogar dem Original vorziehen.

Und uns kommen bis heute Rührungstränen, wenn wir uns erinnern, wie sie diese bewegenden Songs im kleinen Trauzimmer der hübschen Villa Kogge für uns sang.